Weende II gewinnt Heimspieltag

gegen SG Stern/TSV Salzgitter und SG Hann. Münden und wird damit Herbstmeister

Tuspo Weende: SG Stern/TSV Salzgitter 3:0 (25:16, 25:23, 25:15) Motiviert kamen die weender Damen in die Halle. Tabellenzweiter (Weende) gegen den Tabellendritten (Salzgitter) hieß das erste Duell.D2 2013 09 21_23-440px

Die Mission: Gewinnen und einen weiteren Schritt Richtung Tabellenspitze machen.

TSV Salzgitter, aus der Oberliga abgestiegen, war der einzige Gegner den die Weenderinnen in der ganzen Hinrunde noch nicht begegnet waren, und somit eine große Unbekannte.

Zudem musste Trainer Tobias Harms auf gleich 4 Spielerinnen aus der Stammformation verzichten (Linda W., Janina D., Wiebke H., die krank die Daumen drückte und Kiki A., die sich Mittwoch beim Training verletzte). Dafür wurden Sie von Jana Z. und Anne S. (neu im Team) auf der Mittelblockerposition unterstützt.

Von Beginn an hieß es deshalb konzentriert arbeiten und um jeden Punkt kämpfen. Tanja Wieg setzte dies auch gleich um und setzte den Gegner mit Ihren Aufschlägen und einer 7:1 Führung unter Druck. Diese wurde ausgebaut und mit 25:16 ging Satz eins an Weende.

Satz zwei begann holpriger. Es schlichen sich unnötige Fehler auf allen Positionen ein, so dass der Gegner punkten konnte und immer besser in das Spiel fand. Bis Mitte des Satzes konnte sich kein Team absetzten. Bei einem Spielstand von 11:15 nahm der weender Trainer seine erste Auszeit und wurde das erste Mal laut. Harms wollte und konnte nicht akzeptieren, dass das Team unter seinen Möglichkeiten bleibt.

Das zeigte Wirkung. Das Team kämpfte sich zurück und gewann knapp mit 25:23.

Der dritte Satz verlief dann wieder nach dem Geschmack der Gastgeber und wurde mit 25:15

gewonnen. Mission eins war damit gelungen. Auf geht es zur Mission Nummer zwei!!!

Tuspo Weende: SG Hann. Münden 3:1 (25:13, 19:25, 25:19, 25:15)

SG Hann. Münden ist wiederum ein altbekannter Gegner, auf den Tuspo Weende in den letzten Jahren immer wieder getroffen war. Das Duell lieferte immer spannende Partien.

Durch einige Abgänge war das Team deutlich geschwächt. In der Anfangsphase der Saison machte sich dies gleich deutlich bemerkbar, aber durch den Überraschungssieg gegen Düngen, waren die Weenderinnen gewarnt, den Gegner nicht zu unterschätzen.

Satz eins begann gut. Druckvolle Aufschläge von Jenny B. sorgten dafür, dass Weende sich mit 15:5 absetzte und genau so deutlich mit 25:13 den Satz gewann.

Satz zwei ließen Sie wieder den Gegner ins Spiel kommen, was nicht nötig gewesen wäre und selbst Trainer Harms konnte hier trotz Auszeiten und Spielerwechsel nicht verhindern, dass bei einem Spielstand von 15:15 durch Eigenfehler und unpräzisem Spielaufbau, dem Gegner Punkte geschenkt wurden. Zudem schaffte es Münden durch Abwehraktionen den Weenderinnen das Leben schwer zu machen. 19:25 verschenkten Sie den Satz an die Gäste.

Nun war es an den Weenderinnen eine passende Antwort zu finden. Das Team merkte, dass heute einfach nicht alles Rund lief, aber auch solche Tage muss man sich durchbeißen und das taten Sie auch.

Auch wenn mal ein Ball hinein fiel, dann musste man den nächsten Punkt machen und mit dieser Einstellung gewannen Sie Satz drei mit 25:19.

Im vierten Satz wurde weiter gekämpft. Im Angriff gab es schöne Aktionen von z.B. Tea O., Babsa H. und Jana Z.. Christine P. setzte in der Abwehr Impulse und zeigte sich im Angriff sehr konstant. Auch der Satz ging mit 25:15 an die Weenderinnen.

Es war kein leichter Tag für die Gastgeberinnen, aber Sie wurden trotzdem belohnt und das lag daran, dass Sie trotz Schwächephasen nicht aufgehört haben zu spielen und der Wille trotzdem groß war. Als Team wurde sich zum Sieg gekämpft.

Danke auch an unsere Zuschauer für das Anfeuern!

Mission zwei war damit auch erfüllt!

Das Fazit des Tages war: „Wir sind Herbstmeister!!!“

…. und wir werden weiter an uns arbeiten.

mehr Fotos hier

Google+