Wanderfahrt der Wandergruppe nach Südtirol

(DB)Am Sonntag, dem 06.07.08 fuhren 45 Wanderfreunde und Freunde der Wandergruppe nach Südtirol in das wunderschöne „Hotel am Brunnen“ unter Leitung von Rita und Martin Gasser. Bild 1

Pünktlich um 6.oo Uhr fuhren wir vom Bahnhof in Richtung Südtirol ab. Unterwegs wurden einige Pausen eingelegt, die Mittagspause wurde mit eichsfelder Wurst eingelegt. Gegen 17.3o Uhr kamen wir bei leicht bedecktem Wetter in Schabs an. Nach der herzlichen Begrüßung der Wirtsleute wurden die Zimmer verteilt und alle trafen sich um 18.3o Uhr zum Abendessen wieder. Einigen war das Hotel schon von unserer Fahrt im Jahr 2001 bekannt, der Rest war ebenfalls vom Hotel und später auch vom Essen begeistert.Bild 2

Am Montag, dem 07.07. stand die Stadtführung von Brixen auf dem Programm.

Die Führung dauerte 1,5 Std. Die verbleibende Zeit bis zur Rückfahrt nach Schabs um 15.oo Uhr stand allen zur freien Verfügung und wurde auch entsprechend genutzt. Das Wetter war an diesem Tag noch etwas bedeckt, für die Stadtführung aber ideal. Der Wetterbericht sagte für die kommenden Tage gutes Wetter an.

Wir fuhren am Dienstag, dem 08.07. zum „Pragser Wildsee“.

Fast alle Wanderfreunde machten den 2 stündigen Rundgang um den See mit. Als wir wieder am Parkplatz ankamen, hatte unser Fahrer Günter Wand schon alles für die Mittagspause vorbereitet. Schnell war das „Buffet“ aufgebaut, und alle genossen nach der ausgiebigen Wanderung wieder die gute Wurst. Nach dem Mittagessen fuhren wir wieder im Pustertal hinab in Richtung Schabs. In Bruneck legten wir noch eine Besichtigungspause ein.

Mittwoch, der 09.07. sollte einer der schönsten Tage in Südtirol werden. Um 8.oo Uhr machten wir uns auf den Weg zur „Großen Dolomiten-Rundfahrt“. Wir fuhren über die Autobahn bis Bozen-Nord und dann durch das Eggental über Welschnofen zum „Karer-See“,

weiter ging es dann über den „Karer-Paß“, mit einem herrlichen Blick auf den „Rosengarten“, über Canazei zum „Paß Pordoi“, unterhalb der „Sella“. Unterwegs hatten wir einen herrlichen Blick auf die „Marmolada“ und das „Langkofel-Massiv“. Wir hatten an diesem Tag das uns zustehende „Kaiserwetter“. Am „Paß Pordoi“ machten wir bei herrlichem Wetter und traumhafter Aussicht unsere Mittagspause.

Bild 8

Anschließend ging es über Arraba und Corvara zum „Grödner Joch“. Hier legten wir unsere Kaffee-Pause ein. Alle Wanderfreunde waren von dem Panorama und der herrlichen Aussicht überwältigt. Die Rückfahrt führte uns durch das bekannte Grödner Tal wieder zurück nach Schabs. Bei einem kühlen Getränk auf der Terrasse wurde der Tag noch einmal vorbeiziehen lassen, bevor das ausgezeichnete Abendessen um 18.3o Uhr auf uns wartete. Einige nutzten auch die Zeit mit einem kühlen Bad im hauseigenen Swimmingpool.

Das Wetter war uns auch am Donnerstag, dem 10.07. wieder wohlgesonnen. Heute wollten wir für unsere tatsächlichen Wanderfreunde den Wandertag zur „Drei-Zinnen-Hütte“ einlegen. Wir fuhren alle mit dem Bus über Toblach, den Misurina-See zur „Auronzohütte“.Bild 9

Hier stellten wir den Bus ab. Diejenigen, die nicht mitwandern wollten, es war der größte Teil, konnte sich in 24oo m ü.NN. auf einem ebenen Weg zur „Lavaredo-Hütte“ bewegen. 12 Wanderfreunde machten sich unter der Leitung von Dieter auf die 5 stündige Wanderung zur „Drei-Zinnen-Hütte“. Der Weg führte uns über die „Lavaredo-Hütte“, den „Paternsattel“(2454 ü.NN.), zur „Zinnen-Hütte“(2450m ü.NN.). Gegen 12.oo Uhr trafen wir hier ein. Auf der Terrasse wurde die Mittagspause eingelegt. Gegen 13.oo Uhr machten wir uns nach einem „Gruppenbild“ Bild 10

wieder auf den Rückweg zum Bus. 6 Wanderfreunde gingen unter der Leitung von Dieter auf einem leichten Klettersteig zum „Paternsattel“, unter der Leitung von „Strolch“ Ahlborn ging der Rest auf dem leichteren Weg zum „Paternsattel“, wo wir uns alle wieder trafen. Auf einem schmalen Bergweg gingen wir dann gemeinsam zur „Lavaredo-Hütte“ zurück. An der Hütte wurde die wunderschöne Bergtour mit einem Glas Rotwein beendet. Bild 11

Wir konnten von der Hütte noch Bergsteiger in den „Zinnen“ beobachten. Gegen 15.3o Uhr kamen wir unversehrt wieder am Bus an und wurden von den „Nichtwanderern“ herzlich begrüßt. Nach einer Tasse Kaffee fuhren wir dann wieder zurück. Wir machten noch einen kleinen Umweg über den „Misurina-See“, denn alle sollten den See nicht nur von oben gesehen haben. Dieser Tag war für alle ein großes Erlebnis. Der Tag klang nach einem hervorragenden Essen mit Musik und anschließendem Tanz im Party-Keller des Hotels aus. Alle hatten an diesem Abend eine gesunde Gesichtsfarbe.

Am Freitag, dem 11.07. wollten wir uns von den Strapazen der vergangenen Tage etwas erholen. Wir wollten zur „Seiser-Alm“. Trotzdem mußten wir am heutigen Tag schon um 7.3o Uhr das Hotel verlassen, denn wir konnten nur zur „Seiser-Alm“ mit dem Bus, wenn wir bis spätestens 9.oo Uhr in „Compatsch“ waren. Um 8.45 Uhr waren wir am Sessellift, der uns bis auf 2000m ü.NN. brachte. Das Wetter war etwas bedeckt und wir konnten die Berge nicht mehr sehr gut sehen, aber das machte keinem etwas aus, denn alle hatten die wichtigsten Berge der Dolomiten in den vergangenen Tagen gesehen. Wir machten an diesem Tag eine „Pflanzenexkursion“. Die Alm war noch nicht gemäht, und somit war die Blumenpracht überwältigend. In der „Laurin-Hütte“ trafen wir uns alle wieder und genossen den „Südtiroler-Speck“, die Aussicht und die Ruhe hier oben.Bild 12

Um 15.oo Uhr trafen wir uns in Compatsch wieder und fuhren durch Kastelruth und über St. Ulrich durch das Grödner Tal wieder zurück nach Schabs. Die wichtigsten Vorhaben hatten wir bei gutem Wetter erledigt.

Morgen, Samstag, den 12.07. sollte unser letzter Tag in Südtirol sein. Wir wollten noch einmal eine „Seltenheit in Europa“ besichtigen. Die „Erdpyramiden“ auf dem Ritten in der Nähe von Klobenstein. Bild 13

Das Wetter war am Morgen nicht sehr einladend, aber nach dem Frühstück klarte es auf und somit fuhren wir über die Autobahn und Bozen-Nord zum Ritten nach Klobenstein. In der Nähe der „Erdpyramiden“ konnten wir den Bus auf einem Parkplatz an einem Hotel abstellen. Der Weg zu dem Aussichtspunkt war ca. 450m lang und von allen zu bewältigen. Alle waren von den Erdpyramiden beeindruckt, und mit einem letzten Blick auf die etwas durch die Wolken verhüllten Dolomiten verabschiedeten wir uns von den Bergen und fuhren gegen Mittag zum Hotel zurück. Hier ließen wir um 15.oo Uhr bei Kaffee und Kuchen unsere Woche in Schabs und dem herrlichen Südtirol ausklingen. Alle Wanderfreunde waren mit sich und der ereignisreichen Woche sehr zufrieden. Wir hatten viel gesehen und Dieter hatten allen die Sahnestückchen der Dolomiten zeigen können. Das Wetter hatte uns keinen Strich durch die Vorhaben gemacht, und die Gruppe hatte hervorragend mitgespielt. Nur so wird eine derartige Fahrt zu einem vollen Erfolg.

Am Sonntag verabschiedeten wir uns um 7.45 Uhr von Rita und Martin Gasser, unseren Gastgebern, und fuhren bei regnerischem Wetter über den Brenner und unserem Ziel des heutigen Tages, Weende, wieder entgegen. Wir hatten in dieser Woche 2256 km mit dem Bus zurückgelegt, es war nichts passiert und somit war die „Wanderfahrt der Wandergruppe“ wieder einmal ein voller Erfolg.

Die Vorbereitungen für die Wanderfahrt 2009 sind schon im Anlaufen, wir wollen vom 12. – 19.07 2009 nach Rügen, Quartier wird im Seebad Sellin sein.

Fast alle Teilnehmer der diesjährigen Fahrt haben sich unter Vorbehalt schon für das nächste Jahr angemeldet.

Dieter Borchert
Abt.-Leiter

Google+