Volleyballnachwuchs des Tuspo Weende feiert Bezirksmeistertitel

Nachwuchs des Tuspo Weende feiert Bezirksmeistertitel

Hochmotiviert und mit dem Ziel sich für die Nordwestdeutschen Meisterschaften zu qualifizieren reisten am letzten Sonntag die Nachwuchsvolleyballerinnen der Jahrgänge 2001/2002 inklusive zwei Trainern zu den Bezirksmeisterschaften nach Braunschweig. Als Regionsmeister rechnete man sich gute Chancen zum Weiterkommen aus, obgleich die Stärke der Mannschaften aus den anderen Regionen nicht eingeschätzt werden konnte.
In der Vorrunde konnten die 9 Spielerinnen um Mannschaftsführerin Hedda Hagedorn von Anfang an die Vorgaben vom Trainergespann Solveig Dressler und Tobias Harms umsetzen. Starke Aufschläge und platzierte Angriffe ließen auch kleine Schwierigkeiten mit dem neu erlernten System nicht ins Gewicht fallen. Als eines der wenigen Teams spielt die junge Mannschaft bereits ein Läufersystem mit zwei Zuspielern, welches sich im Laufe des Tages immer besser festigte.
Gegen die bereits bekannte Mannschaft aus Münden konnte in der Vorrunde ein genauso ungefährdeter 2:0 Erfolg verbucht werden, wie im Spiel gegen Ilsede, sodass die Vorrunde als Gruppensieger beendet wurde.
Im wichtigen Spiel der Zwischenrunde hieß der Gegner MTV Salzgitter, die vorab zu den Mitfavoriten zählten und sich nur aufgrund eines schlechteren Punkteverhältnisses hinter VT Südharz mit dem 2. Platz in der Gruppe abfinden mussten.
Genau zum richtigen Zeitpunkt spielten die Mädchen des Tuspo Weende ihren besten Volleyball und ließen dem MTV Salzgitter beim 25:8 und 25:8 nicht den Hauch einer Chance. Nach dieser grandiosen Vorstellung wollten die Weenderinnen nun auch den Titel für sich. Dabei mussten sie allerdings auf die bis dahin im Angriff stark spielende Margarete Hennings verzichten, die frühzeitig abreisen musste. Aufgrund des daraus resultierenden Platzmangels im Bus, entschied sich auch Solveig Dressler, die bis dahin das Coaching übernommen hatte, abzureisen.
In den letzten beiden Spielen ging es dann gegen Gieboldehausen und Südharz, die jeweils bei den Regionsmeisterschaften knapp im Tie-Break besiegt wurden. Ob es die Umstellung an der Seitenlinie, der Verlust von Hennings, die Leichtsinnigkeit oder etwas Nervosität war, ist nicht genau zu sagen, aber gegen Gieboldehausen geriet der Tuspo das erste Mal an diesem Tag in Bedrängnis. Bereits mit 16:20 lag man im 1. Satz zurück, ehe die alte Stärke wiedergefunden wurde. Mit einem gewann man noch 25:22. Im 2. Satz demonstrierten die Mannschaft wieder ihre Stärke und gewann auch in der Höhe verdient mit 25:5. Im abschließenden Spiel gegen Südharz war bei beiden Mannschaften nach dem langen Tag etwas die Luft raus. Der Tuspo spielte den eigenen Stiefel gut runter und gewann ungefährdet 2:0.
Zum Feiern reichte die Kraft allerdings noch. Mit einem „So sehen Sieger aus“ wurde der Gewinn des Titels ausgiebig gefeiert. Über eine ganz tolle Mannschaftsleistung sowie die überragenden Anfeuerungsrufe des eigenen Teams freute sich Harms besonders.
Nach einer kurzen Weihnachtspause geht es bereits am 10.01.16 für einen großen Teil der Mannschaft bei den u18 Bezirksmeisterschaften weiter. TH

Google+