U20 auf Bezirksmeisterschaft in Meinersen

Am Sonntag (14.12.) fanden die Bezirksmeisterschaften U20 in Meinersen statt. Die Tuspo-Mädels konnten einen guten 5. Platz erreichen.

Nachdem sich die erste Tuspo-Mannschaft, bestehend hauptsächlich aus Spielerinnen der 4. Damen, bei den Regionsmeisterschaften mit dem 2. Platz für die Bezirksmeisterschaften qualifiziert hatte, wurde ziemlich schnell klar, dass von den sieben Spielerinnen die Stammkräfte Sina Wiemers und Lisa Nolte bei den Bezirksmeisterschaften fehlen würden. Deswegen wurde das Team mit vier Spielerinnen aus der 6. Damen aufgefüllt.

Nach einem gemeinsamen Training, bei dem neben dem Kennenlernen für viele auch noch das Lernen des Läufersystems auf dem Programm stand, ging es am Sonntagmorgen früh nach Meinersen.

Das erste Spiel in der Gruppenphase gegen Wolfsburg wurde leider noch etwas verschlafen. Trotz einer guten Aufholjagd am Ende mussten wir uns unglücklich 2:0 geschlagen geben. Das folgende Spiel gegen Wolfenbüttel konnte dann deutlich gewonnen werden.
In der Zwischenrunde hatten wir leider ein bisschen Pech und mussten gegen den späteren Bezirksmeister USC Braunschweig spielen. Gegen die übermächtigen Gegner mit mehreren Spielerinnen mit Regionalliga-Erfahrung, konnten wir trotzdem ein gutes Spiel zeigen und sie zumindest ein bisschen ärgern.
Nach dieser Niederlage spielten wir um die Plätze vier bis sechs. In dieser Gruppe gab es einen klaren Sieg gegen den MTV Braunschweig und eine ärgerliche 1:2 Niederlage gegen den Ausrichter aus Meinersen. Somit stand am Ende der 5. Platz für den Tuspo fest.

Insgesamt können wir mit dem Ergebnis aufgrund der Situation einer zusammengewürfelten Truppe sehr zufrieden sein, auch wenn möglicherweise etwas mehr drin gewesen wäre.

Wir freuen uns, dass die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Tuspo-Mannschaften und Trainern so gut geklappt hat, dass wir trotz widriger Umstände mit einem guten Team zu den Bezirksmeisterschaften fahren konnten. Ein besonderes Lob geht an die Mädels der 6. Damen, die mit einem neuen System und einem ungewohnt hohen Spielniveau zurechtkommen mussten und ihre Sache dafür sehr gut gemacht haben.

Es spielten: Lina, Viola, Ida, Ricarda (alle 4. Damen), Maja (5. Damen), Antonia, Jessica, Ilona und Meret (alle 6. Damen)
Trainer: Annalisa und Britta

Google+