Tuspo Weende auf der Siegerstrasse – Auswärtssieg in Nordhorn

Nach einem spannenden Match gegen die Mädels vom TV Nordhorn kann die Regionalligamannschaft vom Tuspo Weende mit einem Sieg im Gepäck die Heimfahrt antreten.
In dem dritten Punktspiel dieser Saison fehlten Katinka Rinke, welche beruflich verhindert war, sowie Linda Wollert, die krankheitsbedingt passen musste.
Das hochmotivierte Team reiste an diesem Wochenende mit Trainer Tobias Harms ins Weser-Bergland, der in der vergangenen Woche den Trainingsschwerpunkt besonders auf Block und Abwehr legte.
Der erste Satz gegen das junge Nordhorner Team beginnt für uns mit guten Aufschlägen von Mannschaftsführerin Lisa Schmidt, schon nach kurzer Zeit liegt Tuspo 9:4 in Führung, worauf der Gegner seine erste Auszeit in Anspruch nimmt. Dieser Vorsprung kann zunächst insbesondere durch gezielte Angriffe von Außenangreiferin Tea Onkes und Diagonalangreiferin Caren Bartsch gehalten werden, doch nach einer zweiten Auszeit bei einem Punktestand von 16:12 kämpfte sich Nordhorn zurück ins Spiel. Ein Doppelwechsel Tuspos mit Annalisa Sperling und Britta Gemmeke bringt den gewünschten Erfolg und Tuspo gewinnt den ersten Satz 25:20.Der zweite Satz beginnt durchwachsen, eine starke Christin Müller setzt die Weender Annahme mit starken Aufschlägen unter Druck. Hier zeigt sich jedoch die Nervenstärke des eingespielten Weender Teams, die diesen Rückstand selbstbewusst dreht und sich ein 3:0 erkämpft. Sowohl Block als auch Abwehr finden ins Spiel, Zuspielerin Moser setzt ihre Angreiferin gekonnt in Szene. Verzweifelt Tuspo zwar oft an den harten Angriffen Müllers sowie gekonnten Diagonalangriffen von den Außenpositionen, können die Spielerinnen der Gastmannschaft doch viele lange und spannende Ballwechsel für sich entscheiden, was nicht zuletzt tollen Abwehraktionen rund um Libera Louisa Rippien, Lisa Schmidt und Tea Onkes zu verdanken ist. Auch die im Block und Angriff immer sicher werdende Alexa Rüther kann einige schöne Punkte verzeichnen. Abschließend gewinnt Weende auch den hart umkämpften zweiten Satz mit 25:22.
Der dritte Satz, welcher sich schon so oft als besonders schwierig erwies, beginnt mit einem Wechsel auf Zuspiel und Diagonalposition. Die im vorherigen Satz im Doppelwechsel gestarteten Sperling und Gemmeke wechseln Olga Moser und Caren Bartsch aus. Tuspo spielt die meiste Zeit mit einer Zweipunktführung, scheitert jedoch oft an einer starken Abwehr und harten Angriffen seitens der Nordhorner. Ein Doppelwechsel bei 14:14 und eine Auszeit bei 20:22 können die Tuspo Mädels jedoch nicht dazu bringen, den verhexten dritten Satz für sich zu entscheiden ,sie verlieren 22:25.
Der vierte Satz zwingt die Gäste, erneut die Stärken abzurufen und dem Gegner ein Spiel nach Weender Geschmack aufzudrücken, droht doch sonst ein erneuter Punktverlust wie zuletzt gegen den Vfl Lintorf. Vereinte Blockarbeit auf allen Positionen sowie schnelle Angriffe lassen den Trainingserfolg der letzten Woche erkennen. Eine phänomenale Aufschlagserie von Olga Moser verschafft Tuspo einen Punktevorsprung, mit Hilfe dessen befreit aufgespielt werden könnte, nur lassen dieses mal die Nerven die Weenderinnen im Stich. Nordhorn dreht einen Spielstand von 13:20 zu 18:22. Erst ein erneuter Doppelwechsel sowie eine auf den Punkt starke Katrin Wendling, die mit einem starken Angriff das Nordhorner Schicksal besiegelt, können das Ruder herumreißen. Alexa Rüther beendet dieses spannende und für beide Mannschaften zehrende Spiel mit einem direkten Blockpunkt, in dem sie einen Hinterfeldangriff abgreift und einen großen Jubel in dem angereisten Weender Team auslöst.
Dieser Mannschaftserfolg lässt Tuspo motiviert in eine neue Trainingswoche starten, nach der am Samstag der VfL Oyte in der heimischen Halle erwartet wird.
Das Team bedankt sich bei der gesamten Familie Sperling, die zu diesem Event anreiste sowie einer guten Heimmannschaft, die Tuspo Weende heute nicht nur einmal das Leben schwer gemacht hat. KK

Google+