Riesenerfolg beim Niedersachsen – Cup Dance 2006 Bezirksentscheid

(SQ)Tja, der Wettergott war uns wohlgesonnen bei der Anreise zum Ort des Geschehens, der Turnhalle „Alte Waage“ und das hofften wir auch von den Kampfrichtern. Nach unserem gelungenen 20 minütigen Auftritt bei der Turngala 2006 in der Godehardhalle mit einer Gemeinschaftsdarbietung aller Jazzdancerinnen und einigen Mädels und Jungs der Kunstturnabteilung(alles was Rang und Namen hat) haben wir nur noch auf ein Ziel hin gearbeitet.

Nämlich die Qualifikation für die Landesmeisterschaften auf dem Bezirksentscheid in Braunschweig. Das hieß für uns wieder auf schnellstem Wege die Wettkampfchoreographien fertig zu stellen und fieberhaft teilweise komplett neue Kostüme zu besorgen, wenn’s geht zu Minipreisen. So dass ich die letzten zwei Wochen fast täglich die Autobahn unsicher gemacht habe. Und wir haben es geschafft. Jetzt blicken wir zufrieden auf zwei Pokale, einen vierten Platz und auf die Hauptsache, nämlich die 3 Fahrkarten nach Verden zum Niedersachsenfinale. Aber die Gruppen samt Eltern mussten an diesem 19.02.2006 auch über ein stählernes Nervenkostüm verfügen. Beginnen wir mit den „Großen“.

Jugend I „Eine Reise durch die Galaxie“

Während dem 3,30 minütigen Powertanz der Mädchen erlebten die Zuschauer hautnah den Start, die Landung und den Aufenthalt des Raumschiffes im Weltall, natürlich alles 1. Klasse. Mit kraftvollen und ideenreichen Bewegungsabläufen verwandelten sie die Tanzfläche in die Milchstraße und versetzten das Publikum in absolute Schwerelosigkeit. Sogar die Uhren der Kamprichter tickten langsamer, was wir nicht von deren Kugelschreiber bei der Punktvergabe hofften. Die sechs Mädchen hatten es bei einer riesig erscheinenden und voll auszunutzenden Wettkampffläche von 14 x 14 Meter nicht leicht. Sie trugen selbstbenähte Raumanzüge in den Farben schwarz, gold und kupfer und waren in ihrer phantasievollen, farblichen Gesichtsgestaltung, den aufwendigen und ich glaube teilweise sehr schmerzhaften Hochsteckfrisuren vollendet mit einheitlichem Goldglanz nicht mehr voneinander zu unterscheiden. Dies wirkte sich positiv auf die erstrebte Synchronität aus und nur die unterschiedlichen Körpergrößen ließen mich erahnen wer unter welchem Kostüm steckte.

Für die souveräne Steuerung und Landung ihres Raumgiganten wurden sie mit dem Vizemeistertitel (von 12 startenden Jugendgruppen) geehrt.

Jugend I 2006

Jugend I 2006

Jugend II „Drogen“ Warum?

Die 9 Mädchen der Jugendgruppe II wagten sich in dieser Saison an ein gesellschaftskritisches sowie wirklichkeitsnahes Thema heran. Drogenkonsum. Die zu vermittelnde Botschaft führte von möglichen Ursachen des schon in der Grundschule beginnenden Missbrauchs, über den möglichen negativen Ausgang bis hin zur Vermeidung dieser schrecklichen, alltagsnahen und oft verdrängten Abhängigkeit. Verena Schoen, eine unserer Tänzerinnen, verwandelte mit ihrer tollen Schminktechnik alle Gruppenmitglieder in blasse, dem Tod geweihte Gestalten. Beim Tanz wechselten die Gesichter äußerst intensiv den Ausdruck von Hochmut, Isolation, Schmerz, Trauer bis zu Hoffnung, Freude und letztendlich Triumph über die Drogen. Respekt, Respekt. Dies brachte ihnen im Endeffekt einen knappen Punkteabstand von 0,3 Punkten zum Zweitplatzierten. (Bei 20 zu erreichenden Punkten) aber trotzdem nur einen 4. Platz, was auch viele vereinsfremde Zuschauer nicht nachvollziehen konnten.

Jugend III 2006

Jugend III 2006

Kinder „Espanol“ 

Unsere 10-köpfige Kinderformation „Kolibris“ machten ihrem Namen alle Ehre und flog bunt und putzig über die Tanzfläche. Mit ihrem temperamentvollen energiegeladenen Vortrag entführten sie die Zuschauerränge in das warme sonnige Spanien. In dem, von den Eltern liebevoll genähten Flamenco-Outfit, war ihr Temperament kaum zu bremsen. Die Mädels absolvierten ihre südländisch angehauchte Choreographie mit Bravour und wir waren alle mächtig stolz auf sie. Als Belohnung für die vielen zusätzlichen, sonntäglichen Übungsstunden bekamen sie den zweitgrößten Pokal in der Altersstufe Kinder. Nur der riesige Punkteabstand zum „Erstplatzierten“ sorgte für allgemeine Verwirrung beim Großteil des Publikums. Natürlich gibt es nach solchen Veranstaltungen immer einige unzufriedene Gruppen und Kampfrichter sind in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit sehr bemüht und auch nur Menschen. Aber viele Tanzgruppen teilten uns ihre persönliche Meinung über die als skandalös empfundene Wertung mit und erklärten ihre Unlust auf das bevorstehende Landesfinale. Ich habe das in diesem Maßstab lange nicht erlebt und habe eine Bitte. Es wäre schön, wenn sich von unseren fast volljährigen Tänzerinnen jemand bereit erklären würde, sich der Prozedur einer Kampfrichterschulung zu unterziehen. Denn wir sind mittlerweile die einzigen Leistungsträger, die keinen Wertungsrichter stellen. Auch die Formationsschwierigkeiten unserer „Jüngsten“ wären vermeidbar, wenn wir zum Beispiel am Dienstag unsere viel zu kleine Halle mit der großen Halle, und der zur gleichen Zeit trainierenden Gruppe tauschen könnten. Das wäre lieb und wir könnten auf optimalen 14 x 14 Metern trainieren.

Wir bedanken uns bei Helga Reiter und dem gesamten Vorstand, der sich nicht nur bei uns sondern bei allen Gruppen um optimale Rahmenbedingungen des Trainings bemüht. Bedanken möchte ich mich auch bei Norbert, der sämtliche Wettkampf CDs mit höchstmöglich technischem Aufwand und persönlichem Interesse gefertigt hat. Ein Dankeschön an Christopher, der mit seiner Synchronisation für den Kapitän des Raumschiffes der Jugend I auch ein Tröpfchen zum Erfolg beigetragen hat.

Kindergruppe 2006

Kindergruppe 2006

Und Mädels, ich sage: „Ihr seid einfach nur Spitze“ und ich bin stolz eure Abteilungsleiterin zu sein. Selbst wenn wir die letzten Plätze belegen würden.

Tschüß eure STEFFI

und bis zum nächsten Mal heißt es wieder tanzen, tanzen und noch mal tanzen.

PS. Die Jugendgruppe I bedankt sich ganz herzlich bei ihren Sponsoren

Rosi Kahl,
Restaurant „La Romantica“
und “Polo Handelsvertretung“

Google+