Regionalliga +++ Erste Punkte beim Heimspielauftakt

 

Am vergangenen Samstagabend konnten die Damen vom Tuspo Weende die ersten Punkte in der frischen Saison 2018 / 2019 auf ihrem Konto verbuchen. Nach 114 Spielminuten beendete Tanja Hülsebusch ein Spiel mit vielen Höhen mit einem platzierten Angriff auf die lange Position Sechs (3:2; 27:29, 25:17, 25:17, 23:25, 15:10). 

Schon vor dem Spiel war klar, dass es an diesem Abend bereits um eine erste Tendenz für den weiteren Saisonverlauf gehen wird. Zu Gast waren die Damen von der VSG Hannover, die die vergangen zwei Spiele verloren haben und somit als ein Gegner galten, den man schlagen muss, wenn man nicht bereits zu Beginn der Saison ins Hintertreffen gelangen wollte. Außerdem war es für viele Tusporanerinnen das erste Spiel überhaupt vor Weender Kulisse. So standen an diesem Abend sieben Spielerinnen zum ersten Mal im Weender Trikot der ersten Damen in der Halle am James-Franck-Ring.

Entsprechend nervös starteten wir ins Spiel. Der erste Satz war der reinste Schlagabtausch. Zu keiner Zeit konnte sich eines der beiden Teams absetzen, weswegen es bis zum Schluss spannend blieb. Am Ende hatten die Gäste aus Hannover das kleine Quäntchen mehr Glück und so ging der erste Satz denkbar knapp an die Hauptstädterinnen (27:29).

„So nicht“ war die Devise. Die Sätze zwei und drei gestalteten sich als Showlaufen unsererseits. Alles lief perfekt zusammen. Durch druckvolle Aufschläge konnte der Spielaufbau der Gegnerinnen gestört werden, während unsere eigene Annahme nahezu jeden Ball nach vorne brachte. Die Angreiferinnen konnten gut in Szene gesetzt werden und aus allen Lagen punkten. So konnten wir die Sätze 2 und 3 für uns entscheiden (25:17 und 25:17). „Jetzt bloß nichts anbrennen lassen.“ Der vierte Satz startete so wie der dritte endete. Die Annahme stand, die Angreiferinnen punkteten und plötzlich stand es 18:10. Viel kann da nicht mehr passieren, sollte man meinen. Falsch gedacht. Mitte des vierten Satzes haben die Spieler und Spielerinnen der Mixed-Mannschaft, die an diesem Abend den Thekendienst übernommen haben, ganz aufgeregt gewunken und uns so signalisiert, dass wir noch nicht genug Bier verkauft haben. Der Vereinskasse zur Liebe ließen wir die Mädels von der VSG noch einmal herankommen (23:25), gingen in den 5. Satz und beendeten das Spiel leicht verspätet mit 15:10. 

Wir bedanken uns für die lautstarke Unterstützung, hoffen, dass wir ein sehenswertes Spiel gezeigt haben und euch alle am 27.10.2018 wieder um 20 Uhr zum nächsten Heimspiel bei uns begrüßen dürfen! OM

Google+