Regionalliga-Damen feiern Arbeitssieg bei der BTS Neustadt

Mit teilweise sehr gutem Volleyball, aber auch viel Krampf und etwas Glück konnten wir die Tabellenführung der Regionalliga behaupten. Die vom Papier her relativ leichte Aufgabe in Bremen entpuppte sich beim 3:1 Sieg als echte Hürde.

Im ersten Satz kamen wir gleich gut ins Spiel und ließen den Bremerinnen beim 25:12 nicht den Hauch einer Chance. Mit guten Aufschlägen von Lisa Schmidt und einer guten Block und Abwehrleistung konnten wir schon zu Beginn auf 8:2 davonziehen. Über die Stationen 16:8 und 21:10 war dieser Satz nie in Gefahr, auch weil die Neustädterinnen am Ende nur noch wenig Gegenwehr zeigten.

Im zweiten Satz schalteten wir aber einen Gang zurück und ließen die nötige Körperspannung vermissen. Trotzdem gelang es uns, auf 20:14 davonzuziehen und es deutete sich ein klares 3:0 an. Doch so leicht wollten sich die Spielerinnen des BTS Neustadt nicht geschlagen geben. Mit sehr druckvollen Aufschlägen brachten sie unsere Annahme zunehmend in Bedrängnis und hinderten uns an einem geregelten Spielaufbau. So konnten sie den Satz mit 25:23 noch für sich entscheiden. Trainer Falko Heier sagte dazu später: „Dass wir das Spiel nochmal spannend machen, haben wir uns selbst zuzuschreiben. Wir dürfen den zweiten Satz nach der hohen Führung nicht mehr abgeben.“

Scheinbar noch geschockt von dem plötzlichen Satzausgleich agierten wir auch zu Beginn des 3. Satzes platt und kraftlos. Obwohl bei 12:10 noch eine Führung auf der Anzeigetafel zu lesen war, konnten wir zu keinem Zeitpunkt an den guten Volleyball aus dem ersten Satz anknüpfen. Auch beide Auszeiten und einige Wechsel konnten nicht verhindern, dass wir mit 14:21 ins Hintertreffen gerieten. Glücklicherweise konnte uns Olga Moser mit mehreren Aufschlagpunkten aus diesem Loch wieder raus holen. Mit plötzlich viel mehr Willen und Emotionen spielten wir uns fast in einen Rausch und konnten den Satz so noch auf 25:22 drehen.

Auch im vierten und letzten Satz lief nicht alles rund und wir konnten nur phasenweise unseren offensiven Volleyball wie in den letzten Spielen zeigen. Wieder führte eine gute Aufschlagserie, dieses Mal von Caren Bartsch, zum Satzgewinn mit 25:18.

Es war mit Sicherheit nicht unser bestes Spiel dieser Saison, aber dass wir dennoch gewonnen haben und drei Punkte mit nach Hause nehmen konnten, spricht auch für die Moral der Mannschaft. So können wir jetzt eine weitere Woche an der Tabellenspitze genießen und werden im Training Gas geben, damit das noch möglichst lange so bleibt!

Wir bedanken uns bei den Tuspo-Fans, die uns in Bremen unterstützt haben (und lauter als alle BTS-Fans zusammen waren) und allen, die zuhause die Daumen gedrückt haben!! BGe

Google+