Projekt Dritte Liga ist endlich gestartet

Vor einer vollen Halle mit unseren Fans, die uns wie immer lautstark unterstützt haben, durften wir am Samstag endlich in das Projekt Dritte Liga starten. Am Ende mussten wir uns leider mit 0:3 gegen den Gast aus Senden geschlagen geben, konnten aber phasenweise gut mithalten und zeigen, dass wir durchaus in diese Liga gehören.

In den ersten Satz starteten wir hoch motiviert und bereit, uns der Herausforderung gegen einen starken Gegner zu stellen. Wir begannen zunächst frech und mutig, wie wir uns das vorgenommen hatten, und so entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Allerdings schafften wir es nicht, uns eine Führung zu erspielen und so setzte sich zum Ende des Satzes die Erfahrung der Gäste durch, die den Satz mit 25:20 gewinnen konnten.

Im zweiten Satz wollten wir noch eine Schippe drauflegen und den Gegner mehr unter Druck setzen, erwischten aber mit einem Zwischenstand von 2:14 einen extrem schlechten Start. Mehrere personelle Wechsel auf unserer Seite zeigten dann aber Wirkung, sodass wir uns noch einmal fangen konnten. Jedoch war der Rückstand zu groß, um den Mädels aus Senden noch irgendwie gefährlich zu werden, die den Satz so deutlich mit 25:14 für sich entschieden.

Die Ansprache der Trainer in der folgenden 10-minütigen Pause schien Wirkung zu zeigen. Zu Beginn des 3. Satzes traten wir wieder selbstbewusst auf und konnten die Annahme der Sendener unter Druck setzen. Beim Zwischenstand von 11:3 schien es so, als könnten wir zumindest einen Satz in der neuen Liga gewinnen. Allerdings schlichen sich dann wieder die Fehler in unser Spiel ein, die die Gäste sofort zu nutzen wussten und den Satz drehten. Wir versuchten zwar noch einmal, alle Kräfte zu mobilisieren, mussten am Ende aber einsehen, dass der Gegner an diesem Tag eine Nummer zu groß für uns war und auch den dritten Satz verdient mit 25:18 gewann. Blöderweise verdrehte sich in diesem Satz auch noch unsere Libera Jenny Osterburg das Knie, wir wünschen ihr auf diesem Weg noch einmal gute Besserung und hoffen, dass sie so schnell wie möglich wieder fit ist!

Insgesamt gehen wir trotz der doch ziemlich deutlichen Niederlage gestärkt aus diesem Spiel heraus. Wir wissen jetzt, wo wir stehen und woran wir in den nächsten Wochen arbeiten müssen. Außerdem konnte sich unsere im Vergleich zur letzten Saison stark veränderte Mannschaft als Team präsentieren und direkt alle Neuzugänge gut in das Spiel integrieren. Und nicht zuletzt macht es doch auch verdammt viel Spaß, sich mal wieder gegen gute Gegner beweisen zu dürfen.

Danke an alle Fans, die uns in der Halle oder anderswo unterstützt und die Daumen gedrückt haben, ihr seid klasse!  Eure Weender Mädels. BG

Google+