Oberliga +++ Gute und schlechte Nachrichten von der ERSTEN

Am vergangenen Samstag führte uns der Weg zu einem weiteren schweren Auswärtsspiel zur VSG Düngen/Holle/Bodenburg. In diesem Spiel galt für uns wieder die Mission „Gegner ärgern”. Das Team der VSG, welches auch personell aus dem Vollen schöpfen konnte, zeigte in seinem ersten Spiel des Tages, dass es auch Schwächen hatte, die es für uns auszunutzen galt.

So hielten wir im ersten Satz auch gut mit, liefen jedoch immer einem kleinen Rückstand hinterher. Am Ende gaben wir diesen Satz dann mit 21:25 Punkten ab. Hochmotiviert gingen wir dann in den zweiten Satz. Hier lagen wir dann immer mit ein paar Punkten in Führung. Unser Block stand sehr gut und verunsicherte immer wieder die gegnerischen Angreifer. Auch in der Abwehr wurden nun viele schwierige Bälle „gekratzt“. Leider knickte jedoch bei einer Führung von 14:8 Punkten unser Mittelblocker Jens-Peter um und musste ausgewechselt werden. Zwar kam die VSG im weiteren Verlauf des Satzes noch einmal heran, aber wir behielten die Nerven und konnten diesen Satz mit 25:20 Punkten für uns entscheiden. In den Sätzen drei und vier lief dann leider nicht mehr so viel bei uns zusammen und wir gaben diese beiden Sätze mit 15:25 und 14:25 Punkten ab.

Schließlich hiess es also 3:1 für die VSG, aber dennoch konnten wir unerwartet einen Satz gewinnen. Leider wurde dieser Satzgewinn aber durch die Verletzung einer unserer Mittelblocker teuer erkauft. Ziel ist es nun, dass er bis zu unserem nächsten Auswärtsspiel, im sehr weit entfernten Dannenberg, am 12. März wieder fit ist. Schließlich geht es dann u. a. wieder gegen zwei ehemalige Rudel-Spieler. JPG

Google+