Oberliga – Erstes Spiel, erste umkämpfte Niederlage

 

Das Weender Rudel hat das erste Spiel der Saison sehnlichst erwartet.
Und dieses war auch noch ein Derby.
In einer kalten Halle hieß es zunächst einmal warm werden. Die Wölfe waren guter Dinge, mit fast vollständigem Kader dabei und dementsprechend hoch motiviert.
Die Stimmung anfangs war gut, jeder wusste es geht endlich los! Kleine Aufschlagserien sowie clevere und starke Angriffe zeigten dem Northeimer
Team: „Wir sind bereit für die neue Herausforderung!“ Aber wo viel Licht war, war auch viel Schatten. Sehr viele Annahme- und Absprachefehler!
Doch die kämpferische Leistung in diesem Satz brachte uns den verdienten Satzgewinn (25:19).
Die hungrigen Wölfe wollten dort anknüpfen, wo sie im ersten Satz aufhörte. Gewechselt wurde nicht, doch die Bank war bereit bei Problemen einzugreifen. Schon zu Beginn musste Trainerin Daniela Wiemers mit Auszeiten wieder Ruhe ins Team reinbringen, doch das gelang nicht. Das Team haderte untereinander und mit dem Schiedsgericht. Nun hieß es in diesem Satz, sich auf den nächsten Satz vorzubereiten. Deutlich ging jedoch dieser Satz zu Gunsten von Northeim mit 25:12.
Der vierte Satz lief für das Weender Rudel nach Plan. Der deutliche Satzverlust war vergessen, präzise Angaben sowie das starke Blockspiel brachte neue Hoffnung. Dieser Satz war hart umkämpft. Starke Abwehrleistungen auf beiden Seiten versprach ein unterhaltsames Spiel und einen knappen Satz. Nach kleinen sich aber häufenden Fehlern, wurde noch taktisch gewechselt. Leider fehlte es am Ende des Satzes wieder an den letzten Willen – 25:21 für Northeim. Nun hieß es: „Alles oder nichts!“. Dieser Satz zeigte erneut die unkonstante Annahme, welche das Zuspiel immer um Anspielmöglichkeiten beraubte und so das Spiel der Weender sehr transparent werden ließ. Die Annahme stabilisierte sich im Laufe des Satzes wieder und das Rudel griff deutlich besser an. Es war ein offener Schlagabtausch den die DJK Kolping am Ende des Satzes für sich behaupten konnte. Die 1ste Herren des Tuspo wehrte sich, aber die notwendige Durschlagskraft und das Quäntchen Glück und Qualität in den wichtigen Phasen fehlten am Schluss. Somit ging der letzte Satz des Abends mit 25:20 an die Northeimer.

Das Weender Rudel bedankt sich für die mitgereisten Fans, für ihre Unterstützung und hofft auf die ersten Punkte bei unserem Heimspiel am 31.10.15! SD/PP, Foto: FH

Google+