Niedersachsen-Cup Dance 2006

(SQ)40 Tanzgruppen gingen am 30.04.2006 gut gelaunt beim Niedersachsen-Cup Dance 2006 in Döverden an den Start. In der Vorrunde stand die Kinderformation des Tuspo Weende auf dem 2.Platz, konnte aber beim Finale der drei besten Kindergruppen nicht an die vorherigen Leistungen anschließen. Mit 0,150 Punkten Abstand zum Zweitplatzierten TKJ Sarstedt (14,750) konnten sie trotzdem einen Pokal mit nach Hause nehmen.

Den ersten Platz belegte VFL Westerzelle mit 16,000 Punkten. Auch die Jugendgruppe kämpfte hoch motiviert zusammen mit 14 anderen Gruppen um das Finale, das sie auch erreichten. Ein äußerst knapper Punktabstand von 0,050 ließ sie aber leider am Pokal vorbeirauschen. Diese Drittplatzierung errang der MTV Gifhorn mit 15,950 Punkten. Sieger wurde der TV Jahn Rühen mit 17,600 Punkten und den 2. Platz belegte VFL Wolfsburg mit 17,200 Punkten.

Besonders erfreulich war für die Trainerinnen Steffi und Jeannine Quaas, dass die Weender Mädels die höchste B-Note der Jugend erreichte. In der Altersgruppe A 19 Jahre und älter siegte der VFL Wolfsburg. Die Frauen des Oldenburger Turnerbundes belegten in der Alterstufe B 30 Jahre und älter den 1. Platz.

Doch damit war der Tag nicht gelaufen. Wir hatten uns schon in den Osterferien (eiskalte Hallen) äußerst intensiv auf den Showauftritt zum „Tanz in den Mai“ auf dem Springberg vorbereitet. Nachdem alle schon 18 Stunden auf den Beinen waren und ziemlich angeschlagen, begeisterten die Jugendlichen in einem halbstündigen Programm die Gäste des zum Platzen gefüllten Saales. In feuerroten Kleidern fegten die Mädels beim Can-Can über die Fläche und verwandelten unser tolles Vereinsheim in das „Moulin Rouge“. Wir trugen unsere weiteren neuen Kostüme unter den aktuellen Klängen von „Texas Lightening“ („No, No Never) zur Schau. Gefolgt von der Akrobatik mit Caro, Jeannine und Maren. (Ich sage nur: „Akrobatik vom Feinsten“). Ein besonderes Bonbon war unsere kleine „Musikladen-Show“. Mit Songs, die unsere Mädchen nur von alten Schallplatten der Eltern kannten, riefen wir hoffentlich Erinnerungen aus einer guten alten Zeit ins Gedächtnis. Es war ein toller Abend und wir bedanken uns bei den „Spendern“. Denn wir möchten mit immer wieder neuen Tänzen und Kostümen die langjährig gepflegte Tradition der „Springberghexen“ weiterführen.

Google+