Landesmeisterschaft U14 in Bad Laer

Die U14 des Tuspo Weende erreicht Platz 9 auf ihrer ersten Landesmeisterschaft

Am vergangenen Wochenende (28.02. & 01.03.15) nahm der Tuspo Nachwuchs um Mannschaftskapitänin Magda Lockemann an den Landesmeisterschaften in Bad Laer teil. Leider verpasste die  Mannschaft von Trainer Tobias Harms am Samstag die Zwischenrunde und konnte ihr wahres Gesicht erst am Sonntag zeigen. Aufgrund eines kurzfristig vorgezogenen Spielbeginns und der langen Anfahrt starteten die Weender Mädels teilweise schon vor 7:00 Uhr ihre Reise in den Weser Ems Bezirk. Trotz der Strapazen und etwas Pech bei der Auslosung, die Weende die schwerste Vorrundengruppe bescherte, war die Motivation vor dem ersten Spiel gegen den Turniermitfavoriten Wietmarschen ungebrochen. Anfangs entwickelte sich sogar ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Weende bis zum 13:13 prächtig mithielt. Doch einige hart geschlagene Angriffe der groß gewachsenen Spielerinnen des SV Wietmarschen zogen den Tuspo-Mädels schnell den Zahn. Die Gegenwehr hielt sich fortan in Grenzen, was ein verdiente 2:0 Niederlage zur Folge hatte.

Im zweiten Spiel gegen den RSV Seelze, die wie auch der vorherige Gegner mit einer Kaderspielerin antraten, wollten es die Weenderinnen deutlich besser machen und sich für die Zwischenrunde (Platz 1-8) qualifizieren. Leider konnte die Mannschaft nach zweistündiger Pause zu keiner Zeit ihr Potenzial ausschöpfen und schien neben einsetzender Müdigkeit dem Druck nicht gewachsen zu sein. Es lief überhaupt nichts zusammen, so dass der Tuspo Weende mit 2:0 unter die Räder geriet. Es blieb demzufolge nur die Trostrunde (Platz 9-12), die Weende später dominierte. Am frühen Samstagabend reichte eine durchwachsene Leistung mit einer gut aufgelegten Jacqueline Kulle zu einem souveränen 2:0 über Cuxhaven.  Ausgeschlafener und besser präsentierte man sich dann am Sonntag. Endlich konnte der junge Nachwuchs in allen Elementen glänzen und vor allem der Aufschlag kam endlich sicher und druckvoll. So schaffte Lena Koßurok sogar ein Ass mit einem Sprung-Flatteraufschlag zu erzielen, ohne dieses je zuvor im Training geübt zu haben.  Mit zwei klaren 2:0 Siegen sicherte man sich souverän den 9. Platz. Mit etwas mehr Glück und Geschick wäre zwar auch ein Platz unter den ersten 8 möglich gewesen, dennoch zeichnete sich Sonntag schon ab, welch wertvollen Spielerfahrungen gesammelt werden konnten. Im nächsten Jahr wird dann in der U16 ein neuer Anlauf gestartet.

Spielerinnen: Augustin, Köse, Koßurok, Kulle, Lockemann

Google+