Landesliga +++ Tuspo Weende III erkämpft sich einen Punkt in Braunschweig

Für das fünfte Spiel der Saison waren die Damen der 3. Weender Mannschaft zu Gast beim MTV Braunschweig. Die Motivation war groß, im Duell mit dem direkten Tabellennachbarn drei wichtige Punkte nach Hause zu holen. Da die Konzentration und Willensstärke der Heimmannschaft bereits im ersten Spiel gegen den MTV Astfeld fünf Sätze lang gefordert wurde, rechneten sich die Weenderinnen zudem gute Chancen aus.

Das Spiel startete im Sinne der Weenderinnen. Durch gute Aufschläge, Präzision im Angriff und Wachsamkeit waren die ersten Punkte schnell geholt. Zur Mitte des Satzes nahmen jedoch die Eigenfehler der Gastmannschaft rasant zu. Die starken Angaben der Braunschweigerinnen sowie deren gezielte Leger brachten den Weender Annahme-/Abwehrriegel ins Schwitzen und die mit den Fehlern einhergehende Aufregung schlug sich in ihrem Spiel nieder. Auch die starken Angaben der zu Satzende eingewechselten Tanja Wieg konnten den Verlust des Satzes nicht mehr abwenden und so ging der erste Satz mit 25:18 an die Gastgeber.

Der zweite Satz begann sehr ausgeglichen. Fehler wurden auf beiden Seiten gemacht, jedoch auch durch Kampfgeist wieder ausgeglichen, sodass der Satzausgang bis zu einem Spielstand von 16:16 offen stand. Durch eine Aufschlagserie der Diagonalspielerin Elena Meier sowie mehr Mut im Angriff konnten sich die Weenderinnen jedoch schließlich bis zu einem 23:16 absetzen. Diese Führung ließen sie sich auch nicht wieder zu nehmen und so konnte der Satz mit 25:17 Punkten zugunsten der Weenderinnen entschieden werden.

Beflügelt von diesem Erfolg und mit der Hoffnung, den Bann der Eigenfehler gebrochen zu haben, ging es in den dritten Satz. Aber die Weenderinnen hatten die Rechnung ohne die starken Angaben des MTV gemacht. Diese führten schnell zu einem Fünf-Punkte-Puffer für die Heimmannschaft, welchen die Weenderinnnen über den Satz hinweg abzubauen versuchten. Gute Block- und Abwehrarbeit seitens der MTVlerinnen entschärften die Weender Angriffe und Absprachefehler führten auf dem Spielfeld der Gastmannschaft zudem zu unnötigen Punktverlusten. Trotzdem gaben die Weenderinnen nicht auf und erkämpften sich noch einige wichtige Punkte bevor der Satz verdient mit einem 25:22 an die Heimmannschaft ging.

Doch falls sich die Braunschweigerinnen bereits auf drei Punkte gefreut haben sollten, so wurden sie enttäuscht. Mit neuer Startaufstellung fanden sich die Weenderinnen gut in den zunächst ausgeglichenen Satz. Clevere Spielzüge und mutige Hinterfeldangriffe der Weenderinnen verunsicherten die Abwehr des MTV; diese wiederum nutzten den fehlenden Zug zum Ball der Gastmannschaft in der Abwehr zu ihren Gunsten. Eine erneute starke Aufschlagserie von Elena Meier sowie eine herausragende Einzelleistung im Angriff und der Abwehr von Tanja Wieg brachte den Weenderinnen schließlich die Führung (22:18). Diese brachten die Weenderinnen souverän nach Hause; der vierte Satz endete mit 25:21 für die Gastmannschaft.

Emotionsgeladen ging es in den letzten Satz. Harte und gezielte Aufschläge der Zuspielerin Daniela Wiemers ließ die Weenderinnen zunächst mit einem klaren 5:0 in Führung gehen. Doch die Gastmannschaft wiegte sich zu früh in Sicherheit. Wie so oft versagten den Weenderinnen im entscheidenden Moment die Nerven, sodass sie eine Satzniederlage von 9:15, und somit eine Gesamtniederlage von 2:3 nicht abwenden konnten. Nichtsdestotrotz nehmen die Weenderinnen einen wichtigen Punkt mit nach Hause und starten – hoch motiviert von dem Willen, sich aus dem Tabellenkeller zu befreien – in die Vorbereitung für die anstehenden Spieltage.

CK

Google+