Landesliga +++ Tuspo III zieht Glücksserie

Eine Woche nach den Heimsiegen gegen VSG Düngen/ Holle/ Bodenburg und FC Wenden folgte für Tuspo Weende III am 16.12. gleich das nächste Spiel gegen einen Spitzenreiter, den Tabellenersten USC Braunschweig II.  Davor ging es im ersten Spiel des Heimspieltages gegen MTV Braunschweig. Die Weenderinnen hatten sich das Ziel gesetzt, an die guten Leistungen der letzten Woche anzuknüpfen und weitere wichtige Punkte zwischen sich und die Abstiegsplätze zu bringen.

Trotzdem verlief das erste Spiel gegen MTV Braunschweig aus Sicht von Weende nicht ganz nach Plan. Die Spielerinnen schienen nach der Weihnachtsfeier am Vorabend noch nicht ganz wach zu sein. Auf gute Phasen, in denen Weende das Spiel dominierte, folgten immer wieder Konzentrationseinbrüche, die zu vielen Eigenfehlern führten. So folgte auf den deutlichen 25:15 Satzgewinn im 1. Satz ein Einbruch und die Niederlage mit 20:25 im 2. Satz. Weende riss sich zusammen und gewann den 3. Satz 25:20, konnte aber wieder die Konzentration nicht aufrechterhalten und verlor den 4. Satz 19:25. Das schien die Weender Mannschaft aber nun doch wachzurütteln. Im 5. Satz erspielten sie sich schon vor dem Seitenwechsel einen Vorsprung, den sie auch nicht mehr abgaben und somit den Satz mit 15:9 für sich entschieden. Trotz des Sieges war Weende nicht zufrieden mit dem Ergebnis, weil man sich drei Punkte erhofft hatte und die Kräfte für das zweite Spiel gegen den Tabellenersten aufsparen wollte.

Wer das erste Spiel gesehen hatte und USC Braunschweig II beim Einspielen und Einschlagen zusah, hätte wohl vermutet, dass das zweite Spiel ein schneller Sieg für die Braunschweiger sein würde. Es zeigte sich aber wieder einmal, das Weende III sich an seine Gegner anpasst. Im zweiten Spiel war die Mannschaft wie ausgewechselt und kämpfte um jeden Punkt. Das zahlte sich im 1. Satz aus, den Weende mit 25:22 für sich entscheiden konnte. Der USC hatte seinen Gegner unterschätzt und legte im 2. Satz erst richtig los. Weende hatte in dieser Phase große Probleme mit der Abwehr und lief schnell einem Rückstand hinterher. Obwohl sich Weende wieder fing, und den 8:20 Rückstand noch verkürzen konnte, ging der Satz mit 16:25 an den USC Braunschweig II. Im 3. Satz stand Weende wieder auf seiner Glücksseite und konnte sich zwar vom USC nicht wirklich absetzten, aber kontinuierlich mithalten und am Ende mit 25:21 die Oberhand behalten. Im 4. Satz zeigte sich dann so langsam, dass Weende den insgesamt 9. Satz des Tages spielen musste. Wie im 2. Satz gingen gleich zu Beginn viele Punkte verloren. Obwohl Weende kämpfte waren sie doch in den entscheidenden Momenten eine Sekunde zu spät am Ball, konnten den Rückstand nicht mehr aufholen und mussten sich mit 18:25 geschlagen geben. Wie im 2. Satz waren die Weenderinnen aber auch im 4. Satz besonders in der Schlussphase wieder auf Augenhöhe mit dem USC angelangt und konnten dies in den 5. Satz mitnehmen. Weende kämpfte um jeden Punkt und konnte sich mit einigen starken Angriffen und Aufschlägen durchsetzen und den Satz mit 15:10 für sich entscheiden.
Wie sich immer wieder in den sehr guten Einzelaktionen der Braunschweiger zeigte, war USC Braunschweig II eigentlich individuell spielerisch besser, hatte aber nicht mit der Verbissenheit der Weenderinnen gerechnet, die am Ende entscheidend war.

Nach dem schlechten Start in die Saison mit vier Niederlagen aus den ersten fünf Spielen, haben sich die Weenderinnen nun nach fünf Siegen in Folge, darunter gegen die beiden Tabellenersten, aus dem Tabellenkeller gekämpft und können die Winterpause auf dem 3. Tabellenplatz genießen. HV

Google+