Landesliga Heimspieltag

(HS) An unserem letzten Heimspieltag machten wir uns auf zwei harte Brocken gefasst, die letzten Spiele gegen beide Mannschaften gingen immer über 5 Sätze. Zwei Mal Fünf waren demnach zu unterbieten.20131214_H2

Es wurden dann auch nur Sechs Sätze und ein ungewohnt schneller Spieltag. Im ersten Spiel gegen Düngen starteten wir mit einer Standard Aufstellung mit Tammo und Jan über außen. Es zeigte sich, daß Düngen ohne Ihren beiden Hauptangreifer sehr harmlos auftraten, zu mal wir gut aufschlugen und bei schlechter Annahme Düngen die gewohnte Option fehlte, Druck aufzubauen. Kam die Annahme doch mal zum Steller, war der Düngen nicht in der Lage, den Angriff durch zu bringen und produzierte viele Eigenfehler oder scheiterte an unserem Block. Ein Großteil de Punkte Düngens an diesem Spieltag resultierte aus unseren verschlagenen Aufschlägen (drei Satzballkisten läßt die Frage zu, was wir noch vorhaben?!). Das erste Spiel ging folglich ungefährdet an uns.

Im zweiten Spiel kam Giesen IV diesmal mit ihrem Stammzuspieler und Helmar, die im Hinspiel gegen uns fehlten. Die Hauptanspieloption war damit klar. Wir starteten verändert mit Jan O. auf Zuspiel und Dominique und Lukas auf Außen und Kim auf Mitte. Die veränderte Aufstellung mit zwei Veränderungen in der Hauptannahme ließ Giesen gleich zu beginn des ersten Satzes mit 4 Punkten davon ziehen. Jedoch schafften wir bei eigenem Aufschlag Giesens Angriffe im Block abzuwehren, so daß sich ein munterer Schlagabtausch entwickelte. Giesens Hauptangreifer produzierte zudem ungewohnt viele Eigenfehler so daß wir mit einer durchschnittlichen Annahmeleistung trotzdem mit 19:17 in Führung gingen. Anschließend rutschten Helge zwei Annahme über die Finger-vielleicht standen wir alle zu weit vorne? Ein verhauener Angriff im nächsten Spielzug ließ Giesen auf 21.19 davon ziehen. Wir kämpften uns noch mal ran, doch Giesen schlug stark auf und bekam den Satz.

Im zweiten Satz unveränderte Aufstellung bei uns, die Annahme stabilisierte sich leider nicht und Giesen IV zeigte uns mal wieder seine Klasse auf. Mitte des Satzes spielte nur noch eine Mannschaft, bei uns totale Ratlosigkeit, zumal Jan als Zuspieler kaum eine Chance bekam, andere als Notpässe zu spielen.

Nach dem zweiten Satz konnte nur noch eine Stammaufstellung die notwendige Sicherheit bringen. Dies war auch der Fall und wir konnten unsere Stärken ausspielen, es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und bei 23:23 ein aufmerksamer Block unserer Mitte, hatten wir mit einen mal Satzball.

Dann ein verstellter Notball und ein verschlagener Angriff und Düngen hatte Satzball und machte den Sack zu. Bei so engem Spielverlauf entscheidet jeder Fehler und man kann lange darüber Nachsinnen, wie das Spiel anders verlaufen wäre, hätten wir den Satz gewonnen.

Mehr Fotos hier->

Google+