Handball:Herren – Auswärts in Northeim; einen Punkt verloren, einen Punkt gewonnen

Am vergangenen Sonntag trat der Tuspo Weende zum Nachtspiel bei der dritten Mannschaft von Northeim an, Anwurfzeit 21:00 Uhr. Die Weender mussten aus familiären, beruflichen und sonstigen Gründen auf einige Spieler verzichten. So fehlte insbesondere das Trainer-Gespann Hartdegen/Kanar. Die Northeimer konnten hingegen auf einige Spieler aus der 2. Mannschaft zurückgreifen und begannen sodann auch das Spiel druckvoll. Im Weender Angriffsspiel lief zu Beginn nicht viel zusammen. Nach 6 Minuten führten der Gastgeber mit 3:0. Zweimal Greve und einmal Mittelmann Franz glichen jedoch wieder aus. Von nun an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Northeim kam oft über den Kreis zu einfachen Toren. Auf Seiten der Göttinger betrat erstmals der aus Uruguay stammende Felipe Libran Embid das Spielfeld, der sogleich Akzente setzte und mehrfach den Ball im Tor unterbrachte. Zur Pause lagen die Northeim mit 15:13 in Front. Nach der Pause gelang den Weendern sofort der Ausgleich. Wieder war es Libran Embid, der insbesondere durch starke Eins-gegen-Eins-Situationen überzeugen konnte. Die Abwehr um Torhüter Fink stand nun kompakter und ließ im zweiten Durchgang nur 9 Tore zu. Zudem konnte Fink die schnellen Greve und Libran Embid wiederholt durch lange Pässe in Position bringen. So entwickelte sich in der 2. Halbzeit ein Hin und Her, mal lag Northeim vorne, mal Weende. Tuspo verpasste es in dieser Phase den Sack zuzumachen. Drei 7m und weitere freie Wurfchancen wurden ungenutzt liegengelassen. So traf Northeim 1 Minute vor Schluss zum 24:22, die Vorentscheidung? Noch nicht. Interimscoach Greve nahm eine Auszeit. Die Ansage: Vorne schnell einen Spielzug abschließen und dann offensiv decken! Mit Druck wurde der Ball gespielt und Warner schloss gekonnt das Kreuz zum Anschlusstreffer ab. Nach dem Anwurf durch Northeim deckten die Weender direkt Mann gegen Mann an der Mittellinie. Greve schaffte das schon nicht mehr für möglich Gehaltene: Auf der Außenposition fing er einen Pass ab. Er prellte zielstrebig Richtung Tor. Ein Northeimer Gegenspieler wollte dies nicht ohne weiteres zulassen. Doch Greve ließ diesen mit einer unnachahmlichen Pirouette ins Leere laufen und traf zum viel umjubelten Ausgleich. Den letzten Freiwurf nach Ablauf der Zeit hielt Fink. Gegen ein starkes Northeimer Team wäre bei besserer Chancenauswertung auch ein Sieg möglich gewesen. Am Ende überwog die Freude über den gewonnen Punkt, insbesondere aufgrund des fulminanten Schlussspurtes.

Tuspo Weende (Tore): Fink, Franz (2), Epler, Greve (9), Warner (1), Libran Embid (8), Bohnhoff (2), Klingenbrunn, Salam (2).
MF

Google+