Handball-Herren schlagen den Regionsliga-Meister TSV Adelebsen

Die Nordstädter haben in der Regionsliga für eine weitere Überraschung gesorgt. Konnten die Weender Herren vergangenes Wochenende die spielstarke Mannschaft Geismar III mit Kampfeswillen knapp 17:15 bezwingen, so wollte sie im „Dienstagabend-Spiel“ gegen den Meister TSV Adelebsen den Aufwärtstrend fortsetzen. Beide Trainer konnten mit komplettem Kader in die Partie starten. Der Außenseiter Weende stand von Beginn an gut in der Deckung und konnte auch das Konterspiel der Gäste unterbinden. Bis zum 10:10 (17min.) wechselte die Führung hin und her. Im weiteren Spielverlauf konnte sich Weende einen 3 Tore Vorsprung erspielen (14:11). Den Adelebsern gelang aber bis zur Pause wieder der Ausgleich. Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie sehr spannend; Weende ließ sich nicht abschütteln und konnte in den ersten Minuten der zweiten Hälfte drei Mal mit einem Tor in Führung gehen 17:16. Die erste Zeitstrafe gegen Weende brachte Adelebsen wieder mit 18:20 in Führung. Diese zwei Tore Führung konnte Adelebsen lange halten (23:25). 5 min. vor Ende der Partie stand es sogar 23:26. In der Auszeit konnte Jens Nörtemann seine „Sieben“ nochmals motivieren und fand wohl die richtigen Worte. Jetzt standen die Weender etwas offensiver in der Deckung und konnten durch Ballgewinn und zwei Konter zum 25:26 verkürzen. Der Kampfeswille war nun wieder voll erwacht und so ging Tuspo in der 58min. mit 27:26 erneut in Front. Auch eine weitere Dezimierung auf Weender Seite brachte keinen Vorteil für die Gäste aus Adelebsen; die erzielten aber im Gegenzug wieder den Ausgleich zum 27:27. Die letzten 30sec. spielte Weende die Uhr runter und bekam mit dem Schlusspfiff noch einen Strafwurf zugesprochen, den Michael Schröter zum 28:27 Siegtreffer einnetzen konnte. Ein sehr schöner Sieg für die Moral der Mannschaft und für den Trainer Jens Nörtemann, der das Team nun nach vielen Jahren als Spieler und Trainer am Ende der Saison verlassen wird.

Google+