Handball-Damen holen 2 Punkte durch gehaltenen Strafwurf

Aus den letzten 4 Partien holte Weende 6 Punkte und wollte nach der letzten Schlappe in Geismar (19:29) nun zeigen, dass es der Moral keinen Dämpfer gegeben hat. Gegen die Gäste sah es zunächst sehr gut aus, Weende führte schnell mit 4:1, aber Adelebsen spielte sich nach einer Auszeit wieder heran und konnte 3 Treffer infolge erzielen und somit zum 4:4 ausgleichen. Bis zur letzten Viertelstunde der ersten Hälfte lief die Partie sehr ausgeglichen (9:10). Dann konnte sich Weende mit 14:11 etwas Luft verschaffen, aber kurz vor dem Pausenpfiff gelang Adelebsen noch ein Tor zum 14:12 Halbzeitstand. Adelebsen konnte nach Wiederanpfiff den ersten Treffer erzielen 14:13; Weende konterte aber gleich im Gegenzug zum 15:13. Diesen zwei Toren Vorsprung hielten die Weender bis in die Schlussphase des Spieles (18:16). Aber auch die Gäste hatten noch ihre Chance und bekamen beim Stande von 21:20  5 Sekunden vor Schluss einen Strafwurf zugesprochen. Die junge Weender Torfrau Janine Hartwig entschied sich für die richtige Ecke und konnte den Strafwurf halten. Somit blieben, etwas glücklich, beide Punkte in Weende. Im letzten Auswärtsspiel muss das Team von Jens Nörtemann jetzt noch gegen Fredelsloh antreten; die man im Hinspiel deutlich mit 34:9 besiegen konnte.

Google+