Gut mitgespielt

Tuspo Weende - GfL Hannover

(BG) Gegen GfL waren keine Punkte eingeplant, dennoch konnte das Weender Tuspo-Team sehr gut mitspielen. Die zahlreichen Zuschauer sahen ein Volleyballspiel auf sehr gutem Niveau. "Hätten wir nur letzte Woche gegen BTS Neustadt diese Leistung abgerufen", so die beiden Tuspo-Trainer Heier/Harms nach dem Spiel gegen den (noch) zweitplatzierten GfL Hannover.

Foto Bernd Großkopf

Foto Bernd Großkopf

Tuspo konnte im ersten Satz durch eine konzentrierte Abwehr- und Angriffsleistung durchgehend mithalten. Mit einer großartigen Stimmung in der Weender Sporthalle konnte mit viel Biss und Kampf der erste Satz auf Göttinger Seite verbucht werden. 27:25 das Ergebnis.

Der zweite Durchgang verlief bis zu Satzmitte auf Augenhöhe. Durch einen Einbruch in der Abwehrleistung auf Weender Seite brachte sich GfL in Führung. Daran konnte auch die Auszeit bei 12:17 nichts ändern. Zum Ende des Satzes kam wieder eine tolle Kampfstimmung auf. GfL-Trainer Michael Meyer bekam Nervenflattern und musste noch bei 20:23 eine Auszeit nehmen, da die Angriffe von Tinka Rinke und Caren Bartsch den GfL in eine brisante Situation brachten. Leider reichte dieses zu späte Aufbäumen zum Ende des zweiten Satzes nichts mehr. 20:25 dann nach Eigenfehlern das Endergebnis.

Der dritte Satz verlief wieder lange auf Augenhöhe und sehr spannend. Erst ab 19:20 konnte GfL konzentriert abziehen und nahm auch diesen Satz mit nach Hause (19:25).

Im vierten Satz blieb den Tusporanerinnen dann etwas die Luft weg. Bei 9:10 war mit einer Sperling/Rinke-Attacke fast der Anschluss geschafft, aber mit einer überragenden (im wahrsten Sinne des Wortes) Leistung konnte GfL-Mittelblockerin Gesa von Harlessem in Folge vier Punkte durch Block und Angriff auf der hannöverschen Mittelposition verbuchen. Ab 13:19 schlichen sich dann sehr viele Angriffsfehler bei Weende ein. Mehr als fünf Bälle gingen bei Angriffen ins Aus. Das Ende eines niveauvollen Spieles war besiegelt. 17:25 der vierte Satz.

Wenn diese Leistung in den beiden nächsten Auswärtsspielen am nächsten Samstag in Emden und am 9. Februar in Ilsede abgerufen wird, dürfte sich das Heier/Harms-Team vom gefährlichen Relegationsplatz fern halten.

Fotos vom Spiel->

Google+