Dritte Liga +++ Verpatzter Start im neuen Jahr

Das Ziel am vergangenen Sonntag war klar: Wir wollten einen Sieg gegen die Mannschaft aus Bonn einfahren, um wichtige Punkte zu sammeln und uns von den Abstiegsplätzen abzugrenzen. Doch wie schon so oft in dieser Saison konnten wir die gute Leistung der vorangegangen Trainingswoche nicht im Spiel abrufen und verloren 3:1 (22:25, 25:21, 19:25, 19.25) in Bonn.

Nach einer vierstündigen Fahrt in einem Bus ohne jegliche Beinfreiheit, mussten wir feststellen, dass in der Bonner Halle noch ein Herrenspiel in vollem Gange war und sich unser Spiel damit verzögern würde. Nach einer weiteren Stunde rumsitzen und warten konnten wir dann endlich mit der Erwärmung, wohlbemerkt auf einem der Seitenfelder, beginnen. Lief hierbei sowohl im Aufschlag, als auch im Angriff und Block noch alles zusammen, konnten wir genau diese Komponenten im Spiel nicht mehr abrufen.

Bereits im ersten Satz fehlte der Druck im Aufschlag, die Gegnerinnen konnten ungehindert den Ball aufbauen und besonders über die Mitte immer wieder direkte Punkte einfahren. Schnell liefen wir einem Rückstand hinterher, sodass unser Trainer-Duo schon beim 6:8 die erste Auszeit nahm. Danach zeigten wir immer wieder gute Aktionen in der Feldabwehr und im Angriff, vor allem Annika, die wie im letzten Spiel auch über die Außenposition angriff, und Senta fanden die Blocklücken und punkteten für den Tuspo. Trotzdem reichte unsere Leistung nicht aus, um den Satz noch zu drehen und wir verloren den 1. Satz mit 22:25.

Den Anfang des zweiten Satzes verschliefen wir völlig. Viele direkte Fehler führten zu einem 3:8 und 4:10 Rückstand. Doch dann kam die Wende. Die eingewechselten Spielerinnen Melissa und Jenny B. brachten frischen Wind ins Spiel. Druckvollere Aufschläge führten dazu, dass auch die Gegner Schwierigkeiten im Spielaufbau bekamen und durch unsere gute Annahme und Feldabwehr, konnte Zuspielerin Olga die Angreiferinnen gut in Szene setzen. Wir kämpften uns zurück ins Spiel und Britta beendete den Satz mit einer schönen Aufschlagserie zum 25:21.

Anstatt die gute Leistung mit in den 3. Satz zu nehmen, agierten wir wieder zu drucklos in allen Situationen und machten viele Eigenfehler. Bei einem Punktestand von 6:14 schien schon alles verloren, doch durch eine Aufschlagserie von Annika und der guten Blockarbeit der Netzspieler übernahmen wir kurzerhand die Führung zum 18:16. Doch anstatt den Satz so zu Ende zu spielen, verfielen wir wieder in alte Muster und schafften es nicht mehr den Ball am Block vorbei ins gegnerische Feld zu bringen. Der dritte Satz ging somit nach einer tollen Aufholjagd doch noch mit 19:25 an Bonn.

Im letzten Satz fehlte uns dann der Glaube daran, das Spiel noch einmal drehen zu können. Wieder lagen wir früh zurück, trotz stabiler Annahme und gutem Zuspiel konnten wir uns im Angriff nicht durchsetzen. Die gegnerische Mitte war hingegen nicht zu stoppen und gewann das Spiel nahezu im Alleingang mit ihren Angriffen. Trotz einiger guter Aktionen unsererseits liefen wir den gesamten Satz einem Punkterückstand hinterher, den wir auch bis zum Ende nicht mehr aufholen konnten und somit auch den 4. Satz mit 19:25 verloren.

Nach dem Spiel wurde Senta immerhin noch als MVP der Mannschaft ausgezeichnet.

Jetzt heißt es für die kommende Trainingswoche fleißig an unseren Schwächen zu arbeiten und wieder mehr Durchsetzungskraft in Aufschlag und Angriff zu erzielen, damit wir nächsten Sonntag fit sind für das Spiel gegen den vorletzten Detmold. Eure 1. Damen (KW)

Google+