Dritte Liga +++ Holpriger Hinweg und schwaches Spiel gegen den SV Wietmarschen

Am vergangenen Sonntag spielten wir gegen den SV Wietmarschen.

Jedoch war die Anreise um einiges aufregender als das Spiel. Nachdem einer unserer beiden Busse, unter anderem wegen des Sturms, zwei Spielerinnen in Hannover und Münster einsammeln musste, waren wir auf direktem Weg nach Wietmarschen.„ Hoffentlich bleiben wir nicht liegen“ war der Satz von Jenny B. nachdem wir Münster verlassen hatten. Genau so kam es dann. Kurz hinter Münster gab unser Kleinbus den Geist auf. Doch es musste irgendwie weiter gehen. Während unser Trainer beim Bus blieb und auf den ADAC wartete, machten die Spielerinnen sich über Wald und Wiesen auf den Weg zum nächsten Parkplatz, wo wir vom zweiten Bus abgeholt wurden.

Nach dieser kleinen Teambuildingmaßnahme waren wir endlich, allerdings mit großer Verspätung, auf der Zielgeraden nach Wietmarschen. Einen verzögerten Zeitpunkt des Anpfiffs konnten wir wegen der Schiedsrichter leider nicht erwirken. So hatten wir lediglich eine halbe Stunde Zeit, um uns umzuziehen, zu erwärmen und einzuspielen.

Zu Beginn, ohne Trainer, starteten wir dennoch motiviert ins Spiel. Gleich beim ersten Angriff verletzte sich Greta leider am Knie. Da wir aber mit elf Spielerinnen angereist waren, hatten wir gute Optionen für einen Wechsel und so kam Sina ins Spiel. Zwanzig Minuten nach Spielbeginn hatte es auch unser Trainer von der „Unglücksstelle“ in die Halle geschafft. Dennoch mussten wir den ersten Satz mit 21:25 an den SV Wietmarschen abgeben. Ähnlich verlief der zweite Satz. Trotz einiger starker Aktionen, vor allem in Block und Abwehr, gaben wir diesen ebenfalls mit 21:25 ab.

Zu Beginn des dritten Satzes konnten wir uns unter anderem durch Brittas starke Aufschläge einen kleinen Vorsprung erspielen. Dieser schmilzte leider durch einige Fehler unsererseits, aber auch durch starke Aufschläge der Wietmarschenerinnen, dahin. Leider gaben wir letztlich auch diesen Satz ab und verloren das Spiel mit 0:3.

Insgesamt lässt sich sagen, dass wir definitiv nicht das gezeigt haben, was wir können. Sicherlich spielte der etwas misslungene, fünfstündige Hinweg eine Rolle, eine Ausrede für das schwache Spiel ist er aber sicherlich nicht. Umso besser wollen wir dafür am kommenden Samstag, den 4.11 bei unserem Heimspiel gegen den TV Eiche Horn Bremen spielen und hoffen auf eure Unterstützung!

Eure 1. Damen

Google+