Dritte Liga +++ Endlich mal wieder 3 Punkte

Unser Ziel für das Spiel am letzten Samstag war klar: Wir wollen 3 Punkte! Da wir dieses mal keine 4 stündige Anreise mit einem holprigen Weg vor uns hatten, sondern entspannt in eigener Halle vor einem wundervollen Publikum spielen konnten, gingen wir mit besseren Voraussetzungen ins Spiel gegen den letztplazierten SV Wietmarschen als in der Hinrunde. Doch das Hinspiel war noch nicht vollkommen vergessen und der Druck um den Abstiegskampf war auch im Hinterkopf zu spüren.

So gingen wir ins Spiel mit dem Ziel zunächst Druck auf den Gegner durch Aufschläge auszuüben und aus Abwehrsituation unseren Gegenangriff zu verwandeln, wie in der vergangenen Woche geübt. Doch so ganz wollte uns die Umwandlung dieses Ziel nicht gelingen. Zu viele Aufschlagfehler und keine Umwandlung von Dankebällen ließ uns immer ein paar Punkt hinter unserem Gegner bleiben. Auf dem Spielfeld zeigten wir jedoch ein schönes Spiel mit vielen guten Aktionen im Block und Abwehr und es fühlte sich so an, als könnten wir es noch schaffen. Erst durch eine Aufschlagserie von Britta konnten wir den Ausgleich bei 21:21 erreichen. Doch auch nach der Aufholjagd fehlte uns das gewisse etwas, um den Satz für uns zu entscheiden. So ging der erste Satz an den Gegner mit 23:25.

Im zweiten Satz wollten wir es nun besser machen und dies gelang direkt durch eine Aufschlagserie von Johanna zum 6:2. Die Führung hielten wir auch bei, doch wir waren wieder etwas unkonzentriert und machen einige Eigenfehler, dass der SV Wietmarschen auf ein 10:8 herankam. Dann wussten wir jedoch wieder wie man Volleyball spielt. Wir machten weniger Fehler im Aufschlag und verwandelten unsere Angriffe, sodass wir eine Führung von 7 Punkten hatten (21:14). Zum Schluss wurde es allerdings schon wieder eng. Wir hatten Probleme in der Annahme, konnten den Satz dann aber mit 25:22 für uns entscheiden. In der Zehn-Minuten-Pause sammelten wir wieder unsere Kräfte, damit wir im 3. Satz genauso stark weiterspielen konnten.

So schien es am Anfang auch zu sein. Aber auch der Gegner war wieder voller Elan und so war es ein sehr ausgeglichenes und spannendes Spiel bis zum Stand von 17:17. Dann konnten wir uns wieder durch gute Aufschläge von Britta absetzten und führten zunächst mit 3 Punkten. Dies währte jedoch nicht lange. Wir hatten Probleme uns im Angriff durchzusetzen und der Gegner kämpfte um jeden Ball. So hatte der SV Wietmarschen die Chance einen Satzball bei 22:24 zu verwandeln. Der Satz schien verloren zu sein, doch unser Kampfgeist kam nochmal zum Vorschein und wir wendeten den Satz zu einem 25:24, vor allem dank den starken Aufschlägen von Tanja. Auch die Auszeit des Gegners konnte Tanja nicht aus dem Konzept bringen und wir gewannen zusammen als Team den fast verlorenen Satz mit einem 26:24 für uns.

Mit dieser Euphorie wollten wir nun weiterspielen und uns die bitter notwendigen 3 Punkte holen. Durch ein sehr schönes Spiel mit straken Aufschlägen, tollen Blockaktionen und einer guten Abwehr konnten wir unseren Vorsprung bis zu einem 22:15 ausbauen. Der Gegner nahm nochmal eine Auszeit und unser Ziel war es von da an, den Satz zu 25:15 zu gewinnen. Doch ein klein wenig kamen wir wieder ins Stolpern und konnten das Ziel unseres Trainers leider nicht verwandeln. Wir gewannen nur mit 25:18.

Beide Teams haben hart gearbeitet, sodass es ein sehr packendes Spiel wurde, bei dem zeitweise alles möglich war. Wir haben uns etwas Abstand zu den Abstiegsplätzen geholt, doch müssen wir um jeden Punkt kämpfen, damit uns der Klassenerhalt gelingt. Jetzt heißt es für die kommende Trainingswoche weiterhin fleißig an unserer Durchschlagskraft zu arbeiten, damit wir auch nächsten Sonntag den Drittplatzierten (TV Eiche Horn Bremen) etwas ärgern können und vielleicht auch einen oder mehr Punkte mitnehmen können.

Vielen Dank noch an die Fans, die uns bis zum Schluss lautstark unterstützt haben. Nun stehen erst die Auswärtsspiele gegen Bremen und Cloppenburg an, bevor wir unser nächstes Heimspiel am 17.02. gegen den BSV Ostbevern haben, wo wir auf eure zahlreiche Unterstützung hoffen.

Eure 1. Damen (AB)

Google+