Dritte Liga +++ Ein verdienter Punkt gegen VC Allbau Essen

Zu gewohnter Zeit, jedoch an ungewohnten Ort spielten wir am gestrigen Samstag gegen den VC Allbau Essen. Wie sich herausstellte eine willkommene Abwechslung, denn in einem spannenden 2:3-Match unterlagen wir nur knapp mit 14:16 im fünften Satz.

Nachdem wir uns als Ziel gesetzt haben endlich mal einen Satz zu gewinnen, starteten wir überragend in den ersten. Mit einer Aufschlagserie brachte uns Britta zum 10:1 in Führung. Annahme/Abwehr, Zuspiel und Angriff harmonisierten so gut, dass wir den Vorsprung auf 18:9 ausbauen konnten. Zum Schluss wurde es jedoch noch einmal enger, aber wir gewannen den ersten, wichtigen Satz des Jahres mit 25:21.

Vor lauter Euphorie schien es als hätten wir im zweiten Satz verlernt Volleyball zu spielen. Wir liefen von Anfang an einem Rückstand hinterher, der nicht mehr aufzuholen war und so verloren wir ihn unter dem Motto „Schwach angefangen, stark nachgelassen“ mit einem klaren 12:25.

Der dritte Satz verlief zunächst ausgeglichen, jedes Team verbuchte einige schöne Punkte bis unsere Leistung Mitte des Satzes einfiel. Der Ball wollte einfach nicht im gegnerischen Feld einschlagen, sodass Tobi beim 12:17 eine Auszeit nehmen musste. Diese Auszeit hat Senta anscheinend beflügelt, denn durch ihre druckvollen Aufschläge kämpften wir uns auf ein 17:17 ran. Ab da an verfolgten die Zuschauer ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem endlich wir mit den schlaueren Spielzügen die Nase vorn hatten. 25:22 ging dieser Satz verdient an uns.

Mit einer 2:1 Satzführung und einem sicheren Punkt begannen wir den vierten Satz leider grundlos kopflos. Bis zur Mitte des Satzes liefen wir einem Rückstand hinterher, den wir durch gute kämpferische Leistung auf 16:17 verkürzen konnten. Blöderweise konnten wir bis Satzende nur noch einen zusätzlichen Punkt verbuchen, sodass wir ihn zu 17 an die Essenerinnen abgeben mussten.

Der Tie-Break begann zunächst vielversprechend. Durch gute Angriffe und einen stabilen Block konnten wir den Gegner unter Druck setzen und eine 10:5 Führung erspielen. Einige ärgerliche Fehler unsererseits und die plötzlich fehlende Durchschlagskraft am Netz machten es noch einmal spannend und leider hatte zum Schluss der Gegner – zwar nur knapp – die Nase vorn.

Abschließend ist zu sagen, dass wir über das Ziel einen Satz zu gewinnen definitiv hinausgeschossen sind und mit zwei gewonnenen Sätzen in einem super Spiel einen verdienten Punkt geholt haben. Vielen Dank an die zahlreichen und lauten Zuschauer, die uns unterstützt haben.  (LR)

Google+