Döhren: Nachwuchs feiert vier Siege

Das Rennen in Hannover-Döhren avanciert mehr und mehr zu einer Art „Heimrennen“. Weniger aufgrund der zahlreichen Erfolge, die die Tusporaner dort einfahren konnten. Sondern vielmehr, weil einfach enorm viele Tuspo-Youngster gestartet sind.


Linus DöhrenNicht nur in den Lizenzrennen – sondern auch in den Wettbewerben für Hobbyfahrer. „In der Landeshauptstadt konnte sich die Tuspo-Schülermannschaft wieder einmal gut in Szene setzen“, berichtet Tuspos Abteilungsleiter Holger Buchmit Freude vom erfolgreichen Auftritt in Döhren. So gab es im Rennen der U11 gleich zwei Podiumsplätze zu bejubeln: Während Linus Fahrendorff mit großem Vorsprung Erster wurde, erreichte Paul Petry als Dritter das Ziel. Verheißungsvoll, weil alle Beide auch im kommenden Jahr noch in dieser Klasse fahren dürfen.

Hannah DöhrenDen beachtlichsten Erfolg heimste jedoch Hannah Buch im Rennen der U13 ein: Erstmals bezwang die Tuspo-Fahrerin den starken Seriensieger Pascal Walaschek, der 2014 bereits 22 Siege verbucht hat. Nachdem Hannah bereits zur Mitte des Rennens mit einem gewonnenen Prämiensprint ihre Form unter Beweis gestellt hatte, schloss sie kurz vor Ende zunächst eine Lücke zu einer zweiköpfigen Ausreißergruppe, um anschließend im Endspurt der Konkurrenz keine Chance zu lassen. Bestärkt von ihrem Triumph ging die U13-Fahrerin auch am Sonntag beim Rundstreckenrennen in Hamburg-Volksdorf an den Start. Wobei das Rennen im Rahmen des dortigen Stadtfestes ausgetragen wurde, so dass viele Zuschauer den Streckenrand säumten. In der Hansestadt bildete sich schon in der ersten von zehn runden eine zehnköpfige Spitzengruppe – Hannah war mit an Bord –, welche bis zum Ende des Rennens Bestand haben sollte. Folglich musste der Massensprint über die Plätze entscheiden: Am letzten Anstieg vor dem großen Finale konnte sich die Tusporanerin jedoch keine optimale Position für den Sprint erarbeiten, so dass sie in einem gut besetzten Rennen schließlich mit Rang fünf Vorlieb nehmen musste.

Florian DöhrenIn Döhren wurde das Podium der Hobbyklassen wie schon im vergangen Jahr von zahlreichen Tusporanern besetzt: Besonders schnell waren Carl Michels und seine Schwester Charlotte, die in ihren Kategorien die höchste Stufe des Podiums betreten durften. Aber nicht nur sie beide waren Sieger, sondern auch all diejenigen, die in der Hobbyklasse ihr erstes oder zweites Rennen erfolgreich hinter sich gebracht haben. Herauszustellen sind zu guter Letzt noch die Leistung des U15-Fahrers Florian Wichers sowie jene von den U13ern Michael Streicher und Jarno Kelzewski, die allesamt ihre Rennen im Feld beenden konnten.

Unterdessen sind im Rennen der Eliteklassen Siggi Neher, Frieder Uflacker und Yannick Sinske gestartet. Mit Platz zehn konnte C-Fahrer Siggi dabei seine zweite Platzierung der Saison holen. Ein Bericht dazu folgt.

Google+