“Alter Diesel“ siegt mit “schlechten Beinen“

(Blick)In Neustadt bei Nordhausen ging es für das Team Velo-Sport der Tuspo-Marathon-Mountainbiker ungewöhnlich spät um elf Uhr morgens los. Mit je 30 Sekunden Abstand starteten die Fahrer auf die Strecke. Eine Runde hatte 31 Kilometer und war ein-, zwei- oder dreimal zu bewältigen. Dies ist das einzige MTB-Einzelzeitfahren Deutschlands.

Dirk Hoffmann und Michael Schuchardt wagten sich auf die 93 Kilometer lange Strecke. René Hartung und Tim Rosin nahmen die 62er in Angriff. Die Strecke ist dafür bekannt, dass sich hier das halbe Fahrerfeld die Reifen platt fährt. So sollte auch Michael Schuchardt davon nicht verschont bleiben. Im vergangenen Jahr wurde er nach zwei Platten noch zweiter. Dieses Jahr sollte er wieder vom Pech verfolgt werden, zwei Platte in der zweiten Runde zwangen Ihn, das Rennen vorzeitig zu beenden. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte er sich bis auf zwei Minuten an den vier Minuten vor ihm gestarteten Holm Schlichting herangekämpft.

Dirk Hoffmann ging es auf der langen Distanz deutlich besser: Er konnte seinen Startrückstand von 30 Sekunden schon am ersten Berg neutralisieren und einige Zeit mit Holm zusammen fahren. Als Holm Mitte der ersten Runde das Tempo forcierte konnte Dirk erst mal nicht mitgehen… Aber wer ihn kennt, der weiß, dass er erst nach drei Stunden so richtig in Fahrt kommt. Dirk ist der alte Hase im Team und fährt wie ein Diesel… In der letzen Runde holte er Holm dann also wieder ein und konnte Ihm sogar noch gut eine halbe Minute abnehmen. Der Sieg war Dirk nicht mehr zu nehmen – sein erster auf dem Mountainbike übrigens. Dabei hatte er sich am Morgen auf der Hinfahrt noch über “schlechte Beine“ beklagt.

Anders erging es Timm Rosin auf der 62er Runde. Nach dem Start fuhr er deutlich zu schnell los. Die erste Runde verlief ohne weitere Zwischenfälle und endete mit einer super 1:25er Zeit. In der Zweiten Runde verfuhr er sich aber nach einer Abfahrt, was gut fünf Minuten kostete. Die Strecke war hier nicht mehr abgesperrt. Nach 2:59 Stunden beendete er das Rennen hinter Thomas Bang auf dem zweiten Platz.

René Hartung startete einige Zeit nach Rosin und hatte das Problem, im Minutentakt andere Fahrer überholen zu müssen… Nach einer halben Runde hatte er mit einem Kettenklemmer zu kämpfen, was ihn gut eine halbe Minute kostete. Zu Beginn der zweiten Runde waren es dann noch fünf Fahrer die sich vor ihm aufhielten. Nach der Flaschenübergabe lief das Rennen aber perfekt. Alle bis auf Bang und Rosin konnte er noch einholen, seinen dritten Platz sicher ins Ziel fahren und damit die Hobbywertung souverän gewinnen. Insgesamt war dies eines der erfolgreichsten Wochenenden des Team Velo-Sport.

Google+