5.Damenmannschaft schlägt Mündener Jugendauswahl

(jf) Nichts desto trotz haben die Weenderinnen nichts zu verschenken und begannen stark. Lina mit 7 Aufschlägen in Folge legte den Grundstein zum ersten Satzerfolg. Hohe Laufarbeit, keine verschlagenen Angaben (!!!) und eine gute Disziplin in der Abwehr ließen die Weenderinnen von ersten Sieg gegen Münden träumen, 25:20. Im zweiten Satz, wie in der Jugend so üblich, wurde das Spielverhalten in sekundenbruchteilen umgstellt. Bis zum 7:8 hielten die Weenderinnen noch mit, doch dann zog Münden an. Im Angriff nicht mehr druckvoll und nervös konnte man den Mündenern nicht gefährlich werden. Als wenn das nicht genug war, musste Maleen auch noch verletzt ausscheiden, 13:25. Im zweiten Satz ein ähnliches Bild. Die Weenderinnen arbeiteten in der Abwehr und Annahme stark, doch im Angriff scheiterte man häufig an den eigenen Nerven, so dass auch der Satz mit 19:25 verloren ging. Doch was zeichnet diese junge Truppe im Laufe dieser Saison aus? Genau, nicht aufgeben. Nach einer spielentscheidenen Umstellung (Sina auf Außen, Maggi, Paule auf Mitte) kam wieder stabilität ins Spiel und der Druck im Angriff war wieder da. Allen voran Lisa schlug mit 11 Aufschlägen im vierten Satz die Mündener fast alleine. Viola und Rici zeigten durch gutes Spielverständnis die richtigen Aktionen, so dass die Angreifer nun mehr in Schwung kamen. Über 8:3, 20:14 kam die Mannschaft von Trainer Jan Feldhusen zum ungefärdeten Satzgewinn, 25:20. Da in dieser Saison noch kein 5-Satzspiel verloren wurde, ging man mit1-BM-2011

einer wichtigen Sicherheit ins Spiel. Lisa startete gleich mit 3 Angaben, so dass eine viel umjubelte 3:0 Führung auf der Habenseite stand. Doch Münden steckte nicht auf: 3:5 und 5:8 ging Münden in den Seitenwechsel. Nun wurde gekämpft um jeden Ball, beide Teams schenkten sich nichts. Als Viola mit 6 Aufschlägen die Weenderinnen wieder in Front brachte, 9:8 glaubten alle an den Sieg. Doch wieder Münden zog auf 9:11 davon. Nach weiteren Aufschlägen und einem Hin und Her, hatten die jungen Tusporanerinnen bei 14:13 Matchball. Und mit welcher Routine und

Härte dieser Aufschlag von Rici sich zum Ass verwandelte, konnte wohl kaum einer glauben… 15:13, der erste Sieg gegen eine Mündener Jugendtruppe. Es war ein Spiel zweier Teams, welche in dieser Region einzigartig sind. Beide Teams arbeiten in Annahme und Abwehr sehr viel, „sehen“ für ihr Alter unglaublich viele Aktionen und geben einfach nicht auf. Doch auch der Teamgeist ohne jegliche Zickereien und Eigensinnigkeiten sind vorbildlich. Zusätzlich haben sie auch noch ein technisches Niveau, dass viele Teams in KL und Bk sich ein Beispiel nehmen können, an 13 bis 14 jährigen Mädchen… Beide Teams halten die Fahnen hoch für ihre Vereine, beide können stolz darauf sein. Am nächsten Samstag nun ein weiteres Spitzenspiel gegen den Spitzenreiter aus Osterode (14 Uhr SHW), wo die jungen Weenderinnen vor heimischen Publikum wieder begeistern können.

Google+